Alles fing am 25. Oktober 1960 mit Keith an, einem kleinen Engländer aus bescheidener Herkunft. Mit einem Album von Chuck Berry unter den Arm begegnete er auf dem Bahnsteig von Dartford einem Kerl aus besseren Kreisen, Mick. Sie kennen sich vom Sehen seit der Grundschule. Außer Chuck Berry hatte Mick auch Platten von John Lee Hooker, Howlin’Wolf, Muddy Waters
Der Rest gehört zur Geschichte.

Nachdem sich beide einander fast ein Viertel Jahrhundert angestarrt hatten, sprechen sich die zwei jungen behaarten Männer an bei einer zufälligen Begegnung an einer Straßenbahnhaltestelle in Mulhouse.
Sehr schnell entdecken sie sich eine gemeinsame Leidenschaft für die Rollenden Steine in ihren Kopfhörern. Das Gespräch dauert heute noch und erzählt uns Geschichten einer vergangenen Zeit. Eine Zeit, wo die Musik den Musikern gehörte, und nur das Talent mit Ansehen belohnt wird!

Sie erzählt uns die Gitarrensaite weniger auf Keiths Telecaster, Micks Mund und all die Wunder, die er produziert, die rohe Gewalt des Iguanas und seiner Lakaien.
Sie zweifelt.
Wenn Brian J. nicht in diesen verfluchten Pool gegangen wäre, wenn Jim M. aus Ihrem Bad gestiegen wäre, wenn Jimmy sich mit H. begnügt hätte, wäre die Welt anders geworden? Seit einem Jahrzehnt bemühen sie sich, die klaren Gewässern von Creedence aufleben zu lassen, ihr Teil Humble Pie zu servieren, einen Knalligen Groove zu erzeugen.

« Wenn es in dieser Welt noch ein Hauch von Gerechtigkeit gibt, wird diese Begegnung, eines Tages, Teil der Geschichte. »
Credit: Syd Philippe

The Hook Band

fb_icon_325x325 Facebook Site officiel